Cologne: 19.–22.03.2024 #AnugaFoodTec2024

EN Icon Pfeil Icon Pfeil
EN Element 13300 Element 12300 DE
Copy text to the clipboard

Anuga FoodTec 2022 presents intralogistics solutions

Digitalisation is indispensable in the food industry, particularly with regards to logistical challenges, keyword E-Commerce. Higher warehouse turnover rates, smaller order volumes, high delivery speeds as well as the short-term increases in delivery quantities demand flexible and scalable solutions for the optimisation of the internal material flows. These can be found at Anuga FoodTec 2022 from 26 to 29 April. The trade fair is namely placing one of its focuses on Intralogistics for the first time. Driverless transport vehicles, automated warehousing systems with a seamless, integrated warehouse management and efficient conveyor and sorting systems are just part of the spectrum that will be presented. It hereby becomes evident that "Intralogistics 4.0" only becomes possible if a combination of perfectly coordinated technologies is available.

Warehouse and production efficiently linked
For years, decentralised logistics systems have been the lived reality within the companies of the food industry. Thanks to cutting-edge software, warehouse management is informed immediately when a new consignment of raw materials is delivered. Fully-automated transport management systems convey the raw materials and the finished products to their destination – in the production, to the picking and packing station or to the outgoing goods department – as efficiently as possible. The focus here lies on the conveyance, sorting, loading and unloading as well as the buffering and storing of the goods. Machine modules with a decentralised control logic make this possible. They transfer the intelligence directly to the chain and roller conveyors. At the end of the conveyor belt, a robot then places the foodstuffs on palettes before they are loaded using a forklift truck. Programmable logic controllers (PLC) are the centrepiece of the high-performance warehousing and conveying technology, which communicate with the material flows computer via TCP/IP. This connects all components and parameters with each other and thus coordinates the movements of the palettes in a high-bay warehouse for example. 

In the scope of the vision of self-organising Intralogistics 4.0, a host of further technologies have been developed over the past years. As such, driverless transport systems (DTS) with or without forklifts have since become a common sight in the warehouses. They connect different business units with each other barrier-free, also across long distances. The portfolio of the exhibitors at Anuga FoodTec encompasses a multitude of innovative solutions for small and heavy load carriers, which guarantee reliable material flows around the clock. Thanks to new navigation methods and constantly more advanced sensors, they can be flexibly integrated into the warehouse organisation - from simple point-to-point transports, to the goods-to-person principle, through to fully automation in the scope of an integrated logistics system. The advantage: Food producers who need a higher throughput short-term, simply deploy a further vehicle.

Wearables on the advance
In spite of the omnipresent digitalisation and robotics, humans will continue to carry out important tasks in the warehouse in the future. The aim is to plan the modern, logistics environment so that employees and machines work and communicate together seamlessly. And ergonomics also continues to play an important role in terms of the physically demanding activities in the warehouse. The digitalisation opens up new perspectives here. Pick-by-voice technologies and wearables – small networked computers that are worn on the body – support the employees in the faultless picking of goods. The employees communicate directly with the warehouse management system using a headset, ring scanner and a mobile data recording device, so that they always have two free hands for storing and loading. 

This also includes the implementation of augmented reality using data glasses, which several suppliers have already developed into a marketable commodity. The user can concentrate on his task, whilst a display on the rim of the glasses' field of vision informs him in real-time about all of the important data such as the storage position, item number and number of picks. At the same time, such a pick-by-vision solution replaces the handheld scanner because 1D and 2D barcodes can also be read easily using the data glasses. The only thing needed for the "wearable computing" is Wi-Fi throughout the warehouse. 

The future of intralogistics is digital
Whether a new building, retrofit or turnkey plant: The specialists for intralogistics will present the appropriate solutions for all warehouse automation tasks at Anuga FoodTec 2022. The digitalisation of the internal material flows remains to be the number one topic. What are the biggest challenges of the future in the field of intralogistics? When is the right point in time for food producers to occupy themselves with the theme? And how does one go about implementing the new technologies? Visitors will not only receive answers to these questions at the Cologne fair grounds from 26 to 29 April, but also in the scope of the specialised programme that comprises of a combination between forums, discussions and presentations.

The theme Intralogistics is also addressed in the extensive congress and event programme:

Event information:

Tuesday, 26.04.2022
11:50 a.m. - 1:20 p.m. - Intralogistics 4.0
Organiser: DLG
Main Stage Smart Solutions - Higher Flexibility, Hall 6, D 90 F 109

Wednesday, 27.04.2022
11:50 a.m. - 1:20 p.m. - Intralogistics 4.0
Organiser: DLG
Main Stage Smart Solutions - Higher Flexibility, Hall 6, D 90 F 109

The event and congress programme will partly also be transmitted via Anuga FoodTec @home, including also the events described here, which will be streamed on the online platform and which will subsequently be available on demand up until 30.06.2021. 
Copy text to the clipboard

Anuga FoodTec 2022 zeigt Lösungen für die innerbetriebliche Logistik

Digitalisierung ist in der Lebensmittelindustrie unverzichtbar, besonders auch im Hinblick auf logistische Herausforderungen, Stichwort E-Commerce. Zunehmende Lagerumschlagshäufigkeit, kleinere Bestellmengen, hohe Liefergeschwindigkeiten sowie die kurzfristige Erhöhung der Liefermengen erfordern flexible und skalierbare Lösungen zur Optimierung der innerbetrieblichen Materialflüsse. Zu finden sind diese vom 26. bis 29. April auf der Anuga FoodTec 2022, die der Intralogistik erstmals einen eigenen Schwerpunkt widmet. Fahrerlose Transportfahrzeuge, automatisierte Lagersysteme mit nahtlos integrierten Warehouse Management und effiziente Förder- und Sortiersysteme sind nur ein Teil des Spektrums, das präsentiert wird. Dabei zeigt sich: Möglich wird die "Intralogistik 4.0" erst durch einen Mix aufeinander abgestimmter Technologien.

Lager und Produktion effizient vernetzt
Dezentrale Logistiksysteme sind seit Jahren gelebte Realität in den Unternehmen der Lebensmittelindustrie. Dank modernster Software ist die Lagerverwaltung jederzeit darüber informiert, wann eine neue Rohstofflieferung eintrifft. Vollautomatisierte Transportmanagementsysteme führen die Rohstoffe und fertigen Produkte so effizient wie möglich ans Ziel – in die Produktion, zur Kommissionierung oder zum Warenausgang. Im Mittelpunkt stehen dabei das Fördern, das Sortieren, das Ein- und Ausschleusen sowie das Puffern und Stauen der Waren. Möglich machen dies Maschinenmodule mit dezentraler Steuerungslogik. Sie verlagern die Intelligenz direkt in die Ketten- und Rollenförderer. Am Ende des Förderbands platziert ein Roboter die Lebensmittel dann auf Paletten, bevor sie per Gabelstapler verladen werden. Das Herzstück leistungsfähiger Lager- und Fördertechnik sind Speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS), die über TCP/IP mit dem Materialflussrechner kommunizieren. Dieser setzt alle Komponenten und Parameter miteinander in Beziehung und koordiniert so beispielsweise die Bewegungen der Paletten in einem Hochregallager. 

Mit der Vision der sich selbst organisierenden Intralogistik 4.0 sind in den vergangenen Jahren eine Reihe weiterer Technologien hinzugekommen. Darunter gehören Fahrerlose Transportsysteme (FTS) mit oder ohne Gabelhub bereits zum gewohnten Anblick in den Lagerhallen. Sie vernetzen unterschiedliche Unternehmensbereiche barrierefrei auch über große Distanzen hinweg. Das Portfolio der Aussteller auf der Anuga FoodTec umfasst eine Vielzahl innovativer Lösungen für Klein- und Großladungsträger, die verlässliche Materialflüsse rund um die Uhr garantieren. Dank neuer Methoden der Navigation und immer ausgereifterer Sensoren, lassen sie sich flexibel in die Lagerorganisation einbinden, von einfachen Punkt-zu-Punkt-Transporten über das Ware-zur-Person-Prinzip bis hin zur Vollautomatisierung im Rahmen eines integrierten Logistiksystems. Der Vorteil: Lebensmittelproduzenten, die kurzfristig einen höheren Durchsatz benötigen, fügen einfach ein weiteres Fahrzeug hinzu.

Wearables auf dem Vormarsch
Trotz all der Digitalisierung und Robotik wird der Mensch zukünftig wichtige Aufgaben im Lager übernehmen. Ziel ist es, die modernen Logistikumgebungen so zu planen, dass Mitarbeiter und Maschine nahtlos miteinander arbeiten und kommunizieren können. Und auch die Ergonomie spielt bei den körperlich anstrengenden Tätigkeiten im Lager weiterhin eine wichtige Rolle. Die Digitalisierung eröffnet hier neue Perspektiven. Pick-by-Voice-Technologien und Wearables – kleine, vernetzte Computer die am Körper getragen werden – unterstützen die Mitarbeiter beim fehlerlosen Kommissionieren von Waren. Über ein Headset, einen Ringscanner und ein mobiles Datenerfassungsgerät kommunizierten die Mitarbeiter direkt mit dem Lagerverwaltungssystem, sodass sie beim Einlagern oder Verladen stets beide Hände frei haben. 

Dazu gehört auch der Einsatz von Augmented Reality mittels Datenbrillen, den einige Anbieter bereits bis zur Marktreife entwickelt haben. Der Nutzer kann sich auf seine Aufgabe konzentrieren, während ihm die Brille über ein Display am Rand des Sichtfelds alle wichtigen Daten wie Stellplatz, Artikelnummer und Anzahl der Picks in Echtzeit übermittelt. Gleichzeitig ersetzt eine solche Pick-by-Vision-Lösung den Handheld-Scanner, denn mit den Datenbrillen lassen sich 1D- und 2D-Barcodes problemlos einlesen. Lediglich ein flächendeckendes WLAN wird für das "Wearable Computing" im Lager benötigt. 

Die Zukunft der Intralogistik ist digital
Ob Neubau, Retrofit oder schlüsselfertige Anlage: Die Spezialisten für Intralogistik präsentieren auf der der Anuga FoodTec 2022 passende Lösungen für alle Aufgabenstellungen in der Lagerautomation. Dabei bleibt die Digitalisierung der innerbetrieblichen Materialflüsse das Thema Nr. 1. Was sind die größten Herausforderungen der Zukunft in der Intralogistik? Wann ist der richtige Zeitpunkt für Lebensmittelproduzenten, sich mit dem Thema zu beschäftigen? Und wie geht man die Implementierung der neuen Technologien an? Antworten auf diese Fragen erhalten die Besucherinnen und Besucher vom 26. bis 29. April nicht nur auf dem Kölner Messegelände, sondern auch im Rahmen des Fachprogramms, mit seinem Mix aus Foren, Diskussionen und Präsentationen.

Im umfassenden Kongress- und Eventprogramm wird das Thema Intralogistic dargestellt:

Veranstaltungshinweise:

Dienstag, 26.04.2022
11:50 – 13:20 Uhr - Intralogistik 4.0
Veranstalter: DLG
Main Stage Smart Solutions – Higher Flexibility, Halle 6, D 90 F109

Mittwoch, 27.04.2022
11:50 – 13:20 Uhr - Intralogistik 4.0
Veranstalter: DLG
Main Stage Smart Solutions – Higher Flexibility, Halle 6, D 90 F109

Das Event- und Kongressprogramm wird teilweise auch auf der Anuga FoodTec @home abgebildet, so auch die hier beschriebenen Veranstaltungen, die auf der Online-Plattform gestreamt werden und dann im Nachgang bis zum 30.06.2021 on demand zur Verfügung stehen. 

Functions

Share article via
Download article as PDF
Other languages
DE
Appropriate image material

Press contact

  • Christine Hackmann

    Christine Hackmann Communications Manager

    Tel. +49 221 821-2288

    Write an e-mail